CHRONIK

Die Geschichte der Wehr - einst bis jetzt.


Eine Chronik schreibt nur derjenige, dem die Gegenwart wichtig ist.

(Johann Wolfgang von Goethe)

1879 - das Gründungsjahr unserer Feuerwehr ...

1879 ist nicht nur das Jahr in dem die erste Ölpipeline der Geschichte die Tidewater-Pipeline, durch die Tidewater Company in Betrieb genommen wurde, sondern auch das Jahr in dem Thomas A. Edison zum ersten Mal eine Glühbirne dauerhaft zum Leuchten gebracht hat.

 

Und genau in diesem Jahr wurde auch die Freiwillige Feuerwehr Pischeldorf am 27. Dezember 1879 als Werksfeuerwehr des Puddelstahlwerkes Freudenberg gegründet, und zählt somit heute zu einer der ältesten Feuerwehren Kärntens und um 1880 zu einer von nur 63 Ortsfeurewehren im Herzogtum Kärnten.

Noch im Jahr 1879 traten dem Verein 45 Mitglieder bei, wobei Adalbert Kohout als Hauptmann fungierte. 

Gründungsurkunde Feurewehr Pischeldorf
Ausschnitt Gründungsurkunde

Zehn Jahre später genaugenommen am 19. März 1889 wurde laut Beschluss einer Vollversammlung der Verein aufgelöst, weil ein neues Gesetz geschaffen wurde, welches besagte, das die Gründung von Ortsfeuerwehren durchgeführt werden muss, einen Monat Später wurde ein neuer Feuerwehrverein gegründet.

An der Spitze Herr Anton Wieser als Hauptmann, Josef Truntschnig als sein Stellvertreter, Georg Straßer als Schriftführer und Steigerleitmann, Thomas Kirch als Spritzenleitmann und Thomas Rutter als Kassier.

Mannschaft mit Dampfkraftspritze Vindobona vor Rüsthaus Pischeldorf um 1908
Mannschaft um 1908

Im Juni 1908 dann folgte eine Dampf-Handkraftspritze "Vindobona" (Größe II) einzylindrig, die auf einem Pferdegespann aufgebaut war und rund 6.500 Kronen kostete. 

 


Die Feuerwehr wird motorisiert

Tragkraftspritze Rosenabuer B48
TS Rosenbauer B48

Um die Schlagkraft der Wehr bei einem Brand noch mehr zu erhöhen, wurde im Jahr 1927 die erste mit Benzin betriebene Motorspritze der Marke Rosenbauer B48 angekauft. Diese befindet sich noch heute im Besitz der Feuerwehr.

Auf die dann im Jahre 1932 der erste behelfsmäßige Rüstwagen folgte.

Als am 13. März 1938 Österreich an Deutschland "angeschlossen" wurde, erfolgte die Eingliederung der Feuerwehren in die Feuerschutzpolizei.

Als am 1. September 1939 Deutschland in Polen einfiel und somit der 2. Weltkrieg begann, folgten bald darauf die Weisungen, bei etwaigen Bränden durch Kriegseinwirkung oder Bombenangriffen auf die Landeshauptstadt Klagenfurt sofort per Telefonanruf unter dem Losungswort "Florian" zu einer dazu bestimmten Sammelstelle auszurücken und dort die weiteren Einsatzweisungen abzuwarten.

Mannschaftsfoto um 1932 Feuerwehr Pischeldorf
Mannschaftsfoto 1932

Nachkriegszeit

1954 dann, für eine schnellere Verständigung der Feuerwehrkameraden im Ernstfall, wurde eine neue Sirene der Marke 4PS Type FS 4 D mit einer Hörweite bis zu 5 Kilometer um 4.900 Schilling angeschafft.

Diese steht heute noch im Einsatz und alarmiert die Einsatzkräfte.

Sirene FS 4 D  bei der Montag am neuen Rüsthaus
Sirene FS 4 D bei der Montag am neuen Rüsthaus
Rüstwagen Feuerwehr Pischeldorf
Rüstwagenweihe 1954

Einen weiteren Höhepunkt erlebte die FF Pischeldorf, als im Jahr 1954 in der Ära des Kommandanten Karl Trampitsch, ein neuer Rüstwagen übernommen wurde, der von der Firma Fuchs in Pischeldorf gekauft wurde.


Der Weg in die Moderne beginnt

Umgang 80 jähriges Bestandsjubiläum
Umgang 80 Jahr Feier

Im Jahr 1959 findet die 80-jährige Gründungsfeier mit einem Bezirksfeuerwehrtag in Pischeldorf statt.

Der nächste Schritt in Richtung modernisierung erfolgt im Jahr 1964 als eine neue

VW-Motorspritze R 75 übernommen wurde.

Segnung VW Motorspritze R 75 im Rüsthaus Pischeldorf
Segnung im Rüsthaus
Segnung Opel Blitz 1000 Feuerwehr Pischeldorf 1969
Segnung Opel Blitz

Nur fünf Jahre später 1969 erfolgt bereits der Ankauf des neuen

Tanklöschwagens Opel Blitz 1000,

aufgebaut durch die Firma Rosenbauer.


Rüsthaus Pischeldorf von 1971 bis 2010
Rüsthaus Pischeldorf von 1971 bis 2010

Im Jahre 1971 hatte das alte Rüsthaus ausgedient, wurde abgetragen, wiederaufgebaut und im selben Jahr im September wieder eingeweiht.

1975 wurde ein Löschfahrzeug der Marke Ford von der Kameradschaft angekauft.

Segnung Ford FT Feuerwehr Pischeldorf 1975
Ford FT

Tankwagensegnung 1985 Feuerwehr Pischeldorf - Steyr RLFA 2000
Segnung RLFA 2000

Die nächste erwähnenswerte Anschaffung erfolgt 1985, als ein neuer Tankwagen (Steyr RLFA 2000) feierlich übergeben wurde..

Drei Jahre später 1988 folgte ein Kleinlöschfahrzeug von Mercedes Benz, welches die Aufgabe des Transportes der Tragkraftspritze und Kleinmaterialien übernehmen sollte.

RLFA 2000 und KLF Pischeldorf beim Tag der offenen Tür
RLFA 2000 und KLF beim Tag der offenen Tür
Tragkraftspritze Ziegler TS12 Ultraleicht 1996
Segnung Tragkraftspritze Ziegler

1996 wurde die neue Tragkraftspritze der Marke Ziegler TS12 Ultraleicht feierlich beim Tag der offenen Tür eingeweiht.


Ein neues Jahrtausend bricht an

Nach Jahren der Verhandlungen erfolgte 2008 die Spatenstichfeier am neuen Standort unseres Rüsthauses.

Spatenstichfeier Rüsthaus Pischeldorf
Spatenstich Rüsthausbau
Rüsthaus Pischeldorf 2010
Rüsthaus Pischeldorf 2010

Nach zweijähriger Bauzeit wurde das neue hochmoderene Rüsthaus 2010 und zum

130 jährigen Bestandsjubiläum feierlich gesegnet. 

In diesem Zuge wurde auch der

KAT-Anhänger seiner Bestimmung übergeben.

KAT-Anhänger Feuerwehr Pischeldorf
Segnung KAT-Anhänger mit Patinnen

2015 wurde das 30 Jahre alte RLFA 2000 durch ein hochmodernes und mit neuester Ausrüstung beladenes Tanklöschfahrzeug 2000/200 ausgetauscht.

Einweihung Tanklöschfahrzeug Allrad 2000 Pischeldorf, MAN
Einweihung TLFA 2000/200
Ölwehr-Anhänger Feuerwehr Pischeldorf
ÖLWEHR-Anhänger

2016 wurde durch die Kameradschaft ein Ölwehr-Anhänger aufgebaut.


2019 - WIR FEIERN JUBILÄUM - Helfen Sie uns!

Im Jahr 2019 feiert die Feuerwehr Pischeldorf ihr 140-jähriges Bestandsjubiläum, in Vorbereitung auf diese Feier,  aber auch um eine umfangreiche Chronik zu erstellen brauchen wir Ihre Hilfe.

 

Vielleicht haben Sie das eine oder andere Foto, dass die Chronik der Feuerwehr Pischeldorf bzw. das Feuerwehrwesen in der Marktgemeinde Magdalensberg bereichern könnte. Dazu zählen Ortsansichten, Postkarten, Fotos von Einzelhäusern, Votivbilder zu Unglücken und Bränden im Großraum Magdalensberg, Fotos von unseren Feuerwehrfahrzeugen oder auch Mitgliedern oder einfach Aufnahmen von Übungen, Einsätzen und Einsatzstellen

Auch wenn ein Feuerwehrbezug nur am Rande herzustellen ist, würden wir uns sehr freuen, wenn Sie uns ihr Foto zur Verfügung stellen.

 

Natürlich bleibt Ihnen das Original erhalten, dank moderner Mitteln können diese in einer hoher Qualität abfotografiert oder gescannt werden.

Haben Sie historische Uniformteile, Helme, Beile, Gürtel oder Strahlrohre bei sich zu Hause, so lassen Sie uns ein Foto davon machen. 

 

Wir sind natürlich auch an interessanten Geschichtenwahren Begebenheit - lustig wie auch traurig - sehr interessiert.

Gerne laden wir Sie dazu in unser Rüsthaus ein oder kommen auf ein persönliches Gespräch vorbei. Bitte nehmen Sie - hier - Kontakt mit uns auf. Danke.

ehemalige Fahrzeuge Feuerwehr Pischeldorf